Lofoten, Vesterålen und Vestfjorden

Norwegen bietet mit seiner langen Küstenlinie ein abwechslungsreiches, aber auch anspruchsvolles Segelrevier. Die Länge der Küste beträgt ca. 3000 km und reicht vom Skagerrak über das Nordmeer bis in die Barentsee im hohen Norden. Darin eingebettet sind die Lofoten. Eine Inselgruppe nördlich des Polarkreises zwischen dem 67. und 68. Breitengrad. Ein Segeltörn in diesem Revier offenbart ein unvergessliches Naturerlebnis. Die Navigation verlangt eine erhöhte Aufmerksamkeit. Ebenso sollte die Bereitschaft da sein auf den üblichen Marina Komfort zu verzichten. Dafür liegen wir in pittoresken Fischerhäfen und wunderschönen Buchten vor Anker. Der Tidenhub von bis zu 250 cm kann in engen Sunden und zwischen den Inseln gezeitenabhängige Strömungen von mehreren knoten Stärke verursachen.

 

Eine einheitliche Wetterbeschreibung ist für dieses Land mit seiner großen Ausdehnung nicht möglich. Grundsätzlich ist das Wetter aufgrund des Golfstroms vergleichsweise mild. Mit stärkerem Wind sollte allerdings gerechnet werden. In tiefen Sunden können starke Düseneffekte, Windablenkungen und Fallböen jederzeit auftreten und das Wettergeschehen im Tagesverlauf mitbestimmen.